Worte

Geschriebene Worte, Geschichten, Prosa, Lyrik, Fragmente




Aus einem Ozean aus Licht und Spiegelformen tauchten seine in allen Regenbogenfarben erstrahlenden Blätter hervor, empfindlich, sensibel, empfindsam. Mein Körper vibrierte und der Geist des Metallbaums sagte: “Du bist nicht bereit” Dankbarkeit und Dunkelheit – Stille und Erlösung. (Zum kompletten Text)

Tepescahuite | Fragment & Zeichnung



Ich höre dich nur leise flüstern. Als wärst du weit entfernt. Auf dem Mond, hinter seinem Licht versteckt. Hinter dem Sonnensystem. Lichtjahre entfernt, vielleicht auf der Wega. Deine Stimme wird verschluckt, wie im Vakuum des Alls. Oder wie auf dem Meeresgrund. Ein weiteres Mal auf dem Meeresgrund. Ich weiß, du […]

Zersplittert | Kurzgeschichte + Fotografie



Dumpf drückt die Last des Wachseins meinen Geist hinab In lange, dunkle Gänge Flirrend an den Kanten Leuchtend an den Knoten Ein Riss durch Raum und Zeit und Sein Die Singularität – Kanalisiert durch die Wärme meines Körpers Das Schwarze Loch – Katalysiert durch den Traum eines anderen Wesens in […]

Flashback | Lyrik + Fotografie



Alles, was wir erfahren, wird bestimmt durch diesen einen ersten Augenblick. Als wir zum ersten Mal sahen, hörten, schmeckten, fühlten, was auch immer die Welt uns in diesem Moment zu erleben erlaubte. Das Genesis-Erlebnis. Das Glitzern der Schneeflocken im Schein der gelbleuchtenden Straßenlaterne zeichnete sich antithetisch vor dem dunklen, sternenlosen […]

Das Genesis-Erlebnis | Kurzgeschichte + Fotografie



Eine einzelne Kerze stand in der Mitte des kleinen Raumes, versuchte Schatten von Gegenständen an die Wände zu werfen, doch scheiterte. Der Raum war komplett leergeräumt und wenn man genau hinhörte, konnte man das Echo der flackernden Flamme hören, wie es von den kahlen Wänden widerhallte. Manchmal, mit genügend Fantasie, […]

Warten auf Erlösung | Kurzgeschichte



Das Licht der Kerze neben uns flackerte. Das meiste im kleinen Zimmer, in dem wir uns gegenüber auf dem Boden saßen, war unsichtbar, in eine unbekannte, unwirkliche Schattenwelt entschwunden. Nur hin und wieder, wenn die Flamme ausschlug, da blitzten Fragmente alter Erinnerungen an den leeren Wänden auf. Geschichte aus der […]

Ich bin ein Geist | Kurzgeschichte + Zeichnung


Ich stehe in einem dunklen Raum, die Wände kann ich nicht erkennen, doch ich weiß: er ist nicht endlos, auch wenn es sich so anfühlt. Als würde ich in der Unendlichkeit des Alls schweben, nicht atmen könnend, nicht atmen wollend, schlafend, wachend, beschützend. Nicht das tuend, wofür ich bestimmt bin. […]

Katalysator | Kurzgeschichte + Zeichnung


Schweißgebadet schreckte ich auf. Mein Herz raste und verteilte das Adrenalin in Sekundenschnelle in meinem Kreislauf. Von der dem Bett gegenüberliegenden Wand auf der anderen Seite des Raumes leuchtete ein diffuser Lichtschein, ein Kegel aus Licht, der in den Raum strahlte. Hatte sich der Deckenfluter, der dort stand, versehentlich angeschaltet? […]

Das Portal | Kurzgeschichte + Zeichnung



2
Der Stein, auf dem ich sitze, ist felsengroß und weiß wie Kreide. Die allesversengende Sonne über mir hat ihm keinen Tropfen Feuchtigkeit gelassen. Meine Füße baumeln hinab und tauchen in das kalte, strömende Wasser des Flusses und mein ganzer Körper dankt ihnen für die Abkühlung, die sie die Beine hinauftransportieren. […]

Im Fluss | Kurzgeschichte + Fotografie


Wieder die sich kräuselnde, dunkle Oberfläche des Spiegels, diesmal über mir. Alles in Dunkelheit gehüllt – und doch schimmern immer wieder von überall her kurz blaue, kristallartige Lichtkegel auf. Hier, unter Wasser, auf dem Grund des Ozeans, bedeutet Licht nicht, dass man die Oberfläche sehen kann. Es bedeutet einen kleinen […]

Ich kann dich hier unten singen hören | Kurzgeschichte


Lange lag ich auf dem Rücken. Dann auf dem Bauch. Dann wieder auf dem Rücken. Über mir hörte ich das Knirschen des Holzes des Sarges unter der Last der Erde und immer mal wieder glaubte ich ein Klopfen zu hören, und obwohl ich jedes Mal wusste, dass sich mein totes […]

Hunger | Kurzgeschichte



Ich starre gebannt in die sich kräuselnde, dunkle Oberfläche des Spiegels, der vor mir hängt. Alles in Dunkelheit gehüllt, leuchtet seine eigene Dunkelheit aus der Nacht, verspricht mit stummem Wispern eine Welt aus Licht und Sonne, hinter ihm. Ich erkenne sie nicht, ich sehe nur die Finsternis. Und ich hasse […]

Asche bleibt | Fragment


Fürchte dich nicht, das ist nicht das Ende der Welt, auch wenn der dunkle Horizont und die loderndern Blitze ein anderes Zeugnis abzulegen versuchen. Tritt nah heran, an den Abgrund, damit du es sehen und verstehen kannst. Blicke ihm ins Gesicht und erkenne seine Antithese. Der Wind in deinen Haaren […]

Das Ende der Welt | Fragment




Tief unten, am Grunde des Flusses War ich mir sicher, frei zu sein. Ich wusste, die klirrende Kälte würde mich zerspringen und erblinden lassen. Aber womöglich bedeutet das alles nichts, Da ich mich nicht erinnern kann. Was ich vergaß: Den Grund für all dies, Für den Aufstieg und auch für […]

Das Tal | Lyrik



Ich warte, atme, in dir, in der Dunkelheit und Kälte deines Herzens, in den Tiefen deiner Seele, geduldig, ohne Hast und Eile, darauf, das Licht einzuhüllen und alles zu zerstören: Pure dunkle Energie. Bist du echt? Oder bist du unecht? Bist du real – oder virtuell? Bist du wahrhaftig? Oder […]

Ich bin ein Schatten | Fragment



Evinas blickte traurig auf den kleinen Stein in ihrer Hand. Sie wusste nicht, was sie zu ihm sagen sollte, wie sie auf sein Drängen reagieren sollte, welches er ihr in ihren Gedanken zuraunte. Eine kleine, dunkle Stimme, wie die einer Eule, die immer wieder wiederholte: Sieh hin! Eine Träne lief […]

Abkehr | 1/0 – Verlorenes Kapitel


Ich weiß nicht wer ich bin und ich weiß nicht wo ich bin. Eins-Null blickte sich um, doch er sah nichts. Nichts als Schwärze, nichts als Dunkelheit, nichts als Kälte, er hatte das Gefühl, dass ihm die Augen zufrieren würden, würde er noch mehr Anstrengung aufwenden, etwas erkennen zu wollen. […]

Resignation | 1/0 – Verlorenes Kapitel


Naiv blickte er in die Nacht. Was er sah irritierte ihn, er hatte keine Antwort parat. Alles was er sah kannte er nicht, es war ihm, als sei er gerade erst geboren worden, und die Unschuld und das Unwissen eines Kindes lagen in seinen Augen. Wie sollte er den Weg […]

Weltfremd | Fragment